Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Bad Liebenwerda & Leipzig

Entwicklung der EPC-Kamera

1777 entdeckte der Physiker Georg Lichtenberg eher zufällig, dass Objekte in einem starken elektrischen Feld anfangen zu leuchten. Nikola Tesla und zahlreiche andere Erfinder beschäftigten sich intensiv mit dieser Thematik. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts nahmen Semjon und Valentina Kirlian dieses geheimnisvolle Leuchten auf Fotoplatten auf und machten es unter dem Namen Kirlian-Effekt weltweit bekannt. Die Forscher bemerkten einen unerklärlichen Zusammenhang zwischen dem Leuchten der Bilder und dem Zustand der Objekte.

FotoplattenFotoplatten

In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts erhielt Prof. Dr. Konstantin Korotkov den Auftrag, die physikalischen Hintergründe des Kirlian-Effekts zu erforschen. Während seiner Arbeit an der Technischen Universität St. Petersburg erfand er die GDV*-Technik: Das bioenergetische Leuchten von Objekten wird mit digitalen Videokameras aufgenommen und in PCs gespeichert. Die Messungen sind damit jederzeit abruf- und vergleichbar. Es wurde festgestellt, dass sich das Leuchten in Abhängigkeit vom Zustand des Körpers und der Psyche verändert und Hinweise auf den Energiestatus, die Stressbelastung sowie auf energetische Veränderungen im Körper geben kann. Daher eignet sich diese elektrophotonische Messmethode hervorragend für den Bereich der Prävention. Sie basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen.

 

Funktionsweise der EPC-Kamera

Finger-
AufnahmeFinger- Aufnahme

Die EPC*-Kamera erfasst die energetischen Informationen über die Finger der Testperson. Indem unter der Glasplatte ein nicht spürbares Hochspannungsfeld erzeugt wird, entlädt sich an den Fingerkuppen lawinenartig ein Schwall von Elektronen und Photonen. Es entstehen sicht- und messbare Gasentladungen. Diese Entladungen werden als Videosignale aufgezeichnet und als Datei auf dem Computer gespeichert. Eine spezielle Software erlaubt die Berechnung aussagekräftiger Parameter und bietet die Möglichkeit, reproduzierbar und wissenschaftlich zu arbeiten.

Die fotografierten Finger-Entladungen werden in Sektoren aufgeteilt und einzelnen Organsystemen zugewiesen. Sie erhalten ein aufschlussreiches Bild über Stärken und Schwächen Ihres Körpersystems. Unregelmäßigkeiten und Lücken im Energiefeld sind Anzeichen für ein energetisches Ungleichgewicht im entsprechenden Organ oder System, dem man im Sinne der Prävention erhöhte Aufmerksamkeit schenken sollte, noch bevor sich physische Symptome entwickeln. Die Auflösung energetischer Blockaden kann beispielsweise gezielt mit der Bioenergetischen Meditation unterstützt werden.

 

OrganbereicheOrganbereiche

 

 

 * EPC: Electro Photonic Capture | GDV: Gas Discharge Visualization

 

zurück zu Gesundheitsanalyse

weiter zu Bioenergiefeld-Messung